Markus Balleisen
Markus Balleisen
07. Juni 2024
Risse in Beton und Estrich schließen Risse in Verlegeuntergründen müssen behandelt werden, bevor ein Oberbelag aufgebracht wird.

Die Problematik von Rissen in Bauwerken und Bauteilen ist vielfältig. Bei tragenden Bauteilen wie Stützen, tragenden Wänden, Brückenbauwerken usw. können Risse die Standfestigkeit des Bauwerks gefährden. Im schlimmsten Fall droht Einsturzgefahr. An Wänden und Böden von Flächen, die mit einem Oberbelag versehen werden sollen, können sich Risse in diesem Belag (Fliese, Naturstein, PVC, Farbanstrich,...) fortsetzen. Ein optischer Mangel, der zur Beanstandung führt. Risse dürfen deshalb nicht unberücksichtigt bleiben; sie müssen beseitigt werden. Je nach Problemstellung und Situation eignen sich hierfür Produkte aus der PCI Apogel-Produktgruppe.

PCI Apogel PU für wasserführende Risse

Keller, Tiefgaragen, Abwasserschächte, usw., in die von außen Wasser eindringen kann, werden meist aus wasserundurchlässigem Beton erstellt. Damit ist die Dichtigkeit gegeben. Bilden sich jedoch in diesem Beton Risse, dringt Wasser ein.

Wasserführende Risse können mit PCI Apogel PU verschlossen werden. Dazu werden beidseitig des Risses schräg in den Beton Löcher gebohrt, in die ein Bohrpacker befestigt wird. Über diesen Packer kann das Injektionsharz eingepresst werden.

Die Besonderheit von PCI Apogel PU besteht darin, dass es bei Kontakt mit Wasser aufschäumt und das dabei entstehende Schaumgerüst das Wasser zurückdrängt.

Dauerhafte Dichtigkeit wird dann dadurch hergestellt, dass der Rissbereich im Nachgang mit Injektionsharz PCI Apogel E oder PCI Apogel F nachverpresst wird.

PCI Apogel PU für wasserführende Risse

PCI Apogel E für Risse, die eine Dehnfähigkeit erfordern

Risse in nicht tragenden Bauteilen oder, wie oben beschrieben, wasserführende Risse, die bereits verpfropft wurden, können mit dem Injektionsharz PCI Apogel E geschlossen werden. Dieses kann in trockenen und feuchten Rissen appliziert werden und ermöglicht durch seine begrenzt dehnfähige Eigenschaft, dass das Risiko von neuer Rissbildung reduziert wird.

Damit das Injektionsharz beim Einpressen nicht aus dem Riss gedrückt wird, muss dieser vorab verdämmt werden. Dazu eignen sich feinkörnige Mörtel wie z.B. PCI Polyfix 5 Min oder der Reaktionsharzkleber PCI Collastic.

PCI Apogel E für Risse, die eine Dehnfähigkeit erfordern
PCI Apogel F für kraftschlüssiges, starres Verschließen von Rissen

PCI Apogel F für kraftschlüssiges, starres Verschließen von Rissen

Tragende Bauteile oder solche, die mit einem Oberbelag versehen werden sollen, müssen kraftschlüssig, starr verschlossen werden. Hierfür eignet sich PCI Apogel F.

Es kann bei trockenen und feuchten Rissflanken zur Anwendung kommen.

Durch das starre Verschließen des Risses ist sichergestellt, dass sie sich nicht in nachfolgenden Oberbelägen wie Fliesen, Naturstein, PVC usw. fortsetzen.

PCI Apogel-Schnell für zeitbedrängte Anwendungen und bei tiefen Temperaturen

Muss eine kraftschlüssige, starre Verpressung bei Zeitbedrängnis oder bei tieferen Tempertaturen vorgenommen werden, ist PCI Apogel-Schnell zu verwenden. Dieses erhärtet innerhalb von wenigen Minuten und kann bis -5 °C angewendet werden.

PCI Apogel SH für schnelle Rissreparatur bei schwimmenden Estrichen

Das klassische Verpressen von Rissen in schwimmenden Estrichen ist nicht zielführend, denn das Injektionsharz wird vorr. unter den Estrich gedrückt und füllt somit nur event. Hohlräume zwischen Dämmung und Estrich. Risse in schwimmenden Estrichen sollten drucklos gefüllt werden.

Dabei ist es ratsam, den Riss durch Einschneiden mittels Trennschleifer aufzuweiten und quer dazu, im Abstand von ca. 20 cm ebenfalls Schnitte anzulegen. In diese werden PCI Estrichklammern eingelegt, die dazu helfen, die gerissenen Estrichteile wieder sicher miteinander zu verbinden.

Nach dem Absaugen von Staub können die Schnitte mit PCI Apogel SH vergossen werden.

PCI Apogel SH für schnelle Rissreparatur bei schwimmenden Estrichen

Fazit: die Auswahl des Injektionsharzes aus der PCI Apogel-Produktgruppe ist von der jeweiligen Situation abhängig. Eine sichere Reparatur der Risse ist in jedem Fall garantiert.

Zurück zur Übersicht
Fragen zum Artikel und Feedback? Schreiben Sie einen Kommentar!