Markus Maier
Markus Maier
03. April 2023
Der perfekte Untergrund – Untergründe vorbereiten

Im letzten Blog-Betrag haben wir einen Einblick in die Prüfung verschiedener Untergründe gegeben. Gerade im Bereich der Renovierungs- und Modernisierungsobjekte finden wir jedoch häufig alte Beläge und Anstriche. Hier müssen wir die Oberflächen so vorbereiten, dass diese für die Aufnahme neuer Beläge - oder auch Spachtelmassen - geeignet sind.

Fräsen, Schleifen oder Strippen - viele Möglichkeiten, ein Ziel.

Alle vorbereitenden Maßnahmen dienen einem Ziel – der fach- und sachgerechten Vorbereitung der zu belegenden Flächen. Wie in fast allen Bereichen dienen auch hier die Maßnahmen dazu, das Vorgaben von Anfang an auf gesunde Beine zu stellen und mögliche Schadenspotentiale durch mangelnde Untergründe bereits im Vorfeld auszuschließen.

 

Fräsen

Fräsen

Fräsen werden häufig zur Bearbeitung zum Beispiel von Beton- und Estrichoberflächen eingesetzt. Aber auch alte Kleberreste können so abgenommen werden. Ziel ist es, durch den Abtrag von nicht ausreichend tragfähigen Schichten wieder auf ein „tragfähiges Korn“ zu kommen.

Profi-Tipp:
Gussasphaltestriche (AS) lassen sich aufgrund ihrer thermoplastischen Eigenschaften nicht mit Fräsen bearbeiten. Diese Untergründe können jedoch erfolgreich mit geeigneten Diamantwerkzeugen trocken geschliffen werden

Schleifen

Mit dem Diamantschleifer können mineralische Untergründe, Natursteine, Fliesen, Beschichtungen und Betonflächen aufgeraut oder abgetragen werden. Dabei wird nur wenig Material abgetragen (Rautiefen zwischen 0,5 und 1,0 mm), die Oberflächen werden geglättet .

Diese Methode ist besonders geeignet, um alte Anstriche, Beschichtungen oder Kleber zu entfernen. Selbst Ecken und Ränder bzw. sonstige schwer zugängliche Flächen können erreicht werden.

Schleifen
Sandstrahlen

Sandstrahlen

Beim Sandstrahlen trifft Sand mit enorm hoher Geschwindigkeit unter Verwendung von Druckluft auf die zu behandelnden Oberflächen. Dadurch wird die Oberfläche entfernt bzw. gereinigt und für die weitere Bearbeitung vorbereitet. Je nach Untergrund wird das Trockensandstrahlen oder das Feuchtsandstrahlen (sogenanntes Beton-Sandstrahlen) angewendet.

Mit dem Sandstrahlen kann man die Oberflächen so gezielt bearbeiten, dass die tieferen Schichten des Untergrunds nicht angegriffen oder zerstört werden.

Auf Metalluntergründen wie zum Beispiel Edelstahlbecken werden zum Reinigen des Untergrunds als Strahlgut Glasperlen verwendet.

Strippen

Stark verklebte Teppichböden lassen sich mit einem sogenannten Stripper entfernen. Dieser nimmt es mit Klebern auf, die mechanisch nur schwer vom Untergrund zu lösen sind. An der Vorderseite der Maschine befindet sich eine Klinge, die sich unter den Teppich schiebt und den Belag löst.

Profi-Tipp:
Teppich in Streifen schneiden, die etwas schmaler als die Breite der Klinge sind. Am einfachsten beginnt man mit dem Stripper an einer Teppichnaht.

Strippen
Schreuder(rad)strahlen / Kugelstrahlen

Schreuder(rad)strahlen / Kugelstrahlen

Dieses Verfahren eignet sich besonders, wenn ein ebener Untergrund vorliegt. Es ist sehr schonend, da es nur geringe Erschütterungen an den Untergrund abgibt und staubarm arbeitet.

Hier werden mit dem Schleuderrad (Zentrifuge) feste Strahlmittel (Stahlkugeln oder Granulate) aufgeschleudert und mit dem Sauger der Strahlschutt wieder aufgenommen. Im Luftstromabscheider werden Staub und Verunreinigungen vom Strahlmittel getrennt.

Kugelstrahlen_0027-scaled-cropped
Kugelstahlen
Kugelstrahlen_1389-cropped
Vereinzelt verbleiben Metallkugeln auf der Oberfläche.
Stahlkugeln_462-cropped
Strahlgut in der Detailaufnahme.
Kugelstrahlen_0068-cropped
Aufnahme mit einem Magenroller.

Höchstdruckwasserstrahlen

Die Wasserstrahltechnik ist eine effiziente Lösung im Bereich des Oberflächenabtrags, zum Beispiel bei Beton. Spezielle Düsen sowie automatische Geräte sorgen mit hohem Druck (800 bis 2 .000 bar) und entsprechender Strahlgeschwindigkeit für einen schnellen, sicheren und exakten Abtrag und zulänglicher Schichten. Da dieses Verfahren zu den „kalten“ Verfahrensweisen zählt, kommt es weder zu einer Funkenbildung noch zu thermischen Reaktionen.

Der Betonabtrag geschieht erschütterungsfrei, so dass zu erhaltende Bereiche von potenziellen Rissen durch Erschütterungen verschont bleiben.

Das Hochdruckwasserstrahlen eignet sich besonders für den Einsatz zum Beispiel in Schwimmbecken und der Betoninstandsetzung.

Höchstdruckwasserstrahlen

Untergrundeigenschaften nach Anwendungsfall

Die Anforderungen an den Untergrund sind oftmals sehr verschieden. So benötigen wir beispielsweise bei der Beschichtung von mechanisch und chemisch beanspruchten Bodenflächen mit PCI Apoten deutlich höhere Festigkeiten (Mittel 1,5 N/mm²) als ein Untergrund, welcher mit Fliesen belegt wird.

Eines eint aber alle Arten. Am Ende muss der Untergrund für die Art des Oberbelages eine ausreichende Festigkeit aufweisen und frei von haftungsmindernden Oberflächenschichten vorliegen.

Bei Fragen für ein spezielles Bauvorhaben stehen unsere Experten der Technische Hotline unter der 0821 /5901 -171 für Sie gerne zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht
2 Kommentare
Roland
28. August 2023 um 23:59

Hallo PCI-Team,
ich möchte meine geflieste Toilette renovieren und Mikrozement als fugenlosen Endbelag an Boden, Wand und Decke aufbringen. Die Fliesen sind bereits angeschliffen. Unter den Fliesen befindet sich eine elektrische Fußbodenheizung. Kann ich wie folgt vorgehen?
Boden:
1. Untergrund mit PCI Gisogrund vorbereiten
2. PCI Perliplan Flow als Bodenausgleich
3. PCI Nanocret FC oder Nanocret R3 (als Standfeste Spachtelmasse) und Armierungsgewebe mit einarbeiten.
4. Mikrozement als begehbaren Endbelag aufbringen

Wand/Decke:
1. Untergrund mit PCI Gisogrund vorbereiten
2. PCI Nanocret FC oder Nanocret R3 und Armierungsgewebe mit einarbeiten.
3. Mikrozement als begehbaren Endbelag aufbringen

Freue mich auf eure technische Rückmeldung und Einschätzung.
Gruß Roland

Markus Balleisen
29. August 2023 um 10:05

Hallo Roland,

lieben Dank für deine Anfrage, wir antworten gerne.

Du liegst mit deinem Vorschlag schon fast richtig. Am Boden reicht dir zum Ausgleichen der PCI Periplan Flow. Hier sind PCI Nanocret FC oder PCI Nanocret R3 nicht erforderlich.
An der Wand nimmst du zum Ausgleichen PCI Nanocret FC in Kombination mit PCI Gewebebahn.
Zum Grundieren vor dem Ausgleichen ist PCI Gisogrund 404, unverdünnt, am besten geeignet.

Wir hoffen, dir damit weiterzuhelfen. Rückfragen gerne.

Viel Erfolg bei der Ausführung und herzliche Grüße

Markus & Markus

Fragen zum Artikel und Feedback? Schreiben Sie einen Kommentar!